Bundeswehr raus aus Afghanistan


Aufruf

Demonstration „Bundeswehr raus aus Afghanistan“, am 15. September, 12:00 Uhr, Alexanderplatz, Rotes Rathaus, in Berlin.
Weitere Info`s hier .

Frieden für Afghanistan –
Keine Verlängerung der Bundeswehreinsätze!

„… dann gibt es nur eins: Sag NEIN!“ (Wolfgang Borchert, 1947)

Im September und Oktober steht die Fortsetzung der Beteiligung der Bundeswehr an dem NATO-Krieg „Operation Enduring Freedom“ und dem UN-mandatierten ISAF-Einsatz auf der Tagesordnung im Bundestag. Erneut steht die Entscheidung Krieg oder Frieden an. Aus diesem Anlass bekräftigen wir unser entschiedenes NEIN zum Krieg.

Die proklamierten Ziele der Militäreinsätze – Terrorismusbekämpfung sowie Demokratisierung und Wiederaufbau – sind nicht erreicht. Im Gegenteil: Die Lage im Land verschlechtert sich zusehends und in Afghanistan selbst, in Deutschland und weltweit wird der Krieg aus guten Gründen mehrheitlich abgelehnt. Mit dem 2001 von der US-Regierung begonnenen völkerrechtswidrigen „Krieg gegen den Terror“ sollen die Einfluß-Sphären der USA und ihrer Verbündeten im Nahen – und Mittleren Osten erweitert werden. Eine Politik zur militärischen Absicherung ökonomischer und geostrategischer Interessen lehnen wir ab. Sie kann nicht zum Frieden führen.

Afghanistan ist heute von demokratischen Verhältnissen weit entfernt. In den meisten Regionen herrschen Warlords und Drogenbarone; Gewalt, Terror und Drogenhandel beherrschen den Alltag. Die Bevölkerung, die immer häufiger Zielscheibe der Angriffe ist, lebt in ständiger Angst und unter unwürdigen sozialen Bedingungen. Durch den Tornado-Einsatz wurde die – seit Anbeginn betriebene – deutsche Kriegsbeteiligung ausgeweitet und die Verquickung von OEF und ISAF fortgeführt. Deutschland beteiligt sich damit an der militärischen Eskalation und nimmt den Tod vieler weiterer Menschen, auch deutscher Soldaten, in Kauf.

An Stelle der von wirtschaftlichen Interessen geleiteten militärischen Machtpolitik müssen Abrüstung, zivile Konfliktregulierung und diplomatische Verhandlungen treten. Nur so können die gewaltigen Probleme gelöst werden.

Der zivile Wiederaufbau in Afghanistan sowie eine humane Entwicklung können überhaupt erst gelingen, wenn der Krieg beendet ist. Was Afghanistan braucht, ist Frieden als Voraussetzung für eine souveräne Demokratie. Die Kriegsschäden müssen durch die kriegführenden Staaten beseitigt, alle Truppen müssen abgezogen und die somit freiwerdenden Mittel für humanitäre Arbeit zur Verbesserung der Lebensbedingungen genutzt werden. Seit 2002 wurden in Afghanistan 85 Mrd. Dollar für Militärmaßnahmen, dagegen nur 7,5 Mrd. Dollar für den zivilen Wiederaufbau eingesetzt.

Die Beendigung der Bundeswehreinsätze kann ein erster Schritt zum Frieden sein. Das würde auch die Bush-Administration unter Druck setzen, die US-Truppen ebenfalls zurückzuziehen.

Wir fordern die Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, einer Mandatsverlängerung nicht zuzustimmen!

Unterzeichner:

bitte Rückmeldung an Peter Strutynski (strutype@uni-kassel.de), Unterzeichnungsfrist für erste Veröffentlichung 15.7.2007

Die Demonstration in Berlin wird viel Geld kosten. Das bundesweite Bündnis „Bundeswehr raus aus Afghanistan“, dem alle relevanten Friedensorganisationen angehören, bittet die Unterstützer-Organisationen um finanzielle Unterstützung. Initiativen, Gruppen und kleine Organisationen bezahlen 50 EUR, größere Organisationen 100 EUR und die sog. Großorganisationen sind mit mindestens 200 EUR (Skala nach oben offen!) dabei.

Einzahlungen bitte auf das bewährte Konto der Friedens- und Zukunftswerkstatt FFM: Frankfurter Sparkasse, Kt.Nr.: 200081390, Frankfurter Sparkasse, BLZ: 50050201, Stichwort Afghanistan

Den Aufruf zur Demonstration am 15. September 2007 in Berlin unterstützen folgende Initiativen/ Organisationen (Stand vom 24. 08.2007):

[’solid] die sozialistische jugend allgäu
Abrüstungsinitiative Bremer Kirchengemeinden
AG Betrieb und Gewerkschaften der LINKEN in Berlin
AG Friedenspolitik Berlin
Aktionsbündnis Sozialproteste
Aktionsgemeinschaft „Flughafen natofrei „- Leipzig /Halle
Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V. (AGDF)
Aktionsgemeinschaft Friedenswoche Minden e.V.
Antifaschistische Arbeitskreis Detmold“
Antikriegsgruppen „Kein Blut für Öl“
antimilitaristische gruppe, Münster
Arbeitkreis Frieden Nordhorn
Arbeitskreis Ökonomie und Kirche in Berlin
Arbeitskreises Marburger WissenschafterInnen für Friedens- und Abrüstungsforschung
Attac AG Globalisierung und Krieg
attac Berlin
Attac Deutschland
attac Mannheim
Attac Regionalgruppe Hochtaunus
Attac Wiesbaden
Augsburger Friedensinitiative (AFI)
AVANTI – Projekt undogmatische Linke
BI gegen Fluglärm, Bodenlärm und Umweltverschmutzung, Kaiserslautern
Bike for Peace and New Energies e.V.
Bremer Friedensforum
Bundesausschuss Friedensratschlag
bundeswehr-wegtreten Köln
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung – Märkischer Kreis
Calwer Friedensforum
Chemnitzer Friedensgruppen
Deutsche Friedensgesellschaft (DFG-VK) Ortsgruppe Wiesbaden
Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegner-Gruppe Lüdenscheid
Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)
Deutsche Kommunistische Partei-Märkischer Kreis
Deutscher Friedensrat e.V.
DFG-VK Gruppe Karlsruhe
DFG-VK Gruppe Mülheim/Oberhausen/Bottrop
DGB Chemnitz
DIDF-Jugend
DIE LINKE
DIE LINKE. Berlin
Die LINKE Bezirksverband Hamburg Mitte
Die LINKE Bezirksverband Hamburg Nord
Die Linke. Heidenheim
DIE LINKE Kreisverband Remscheid
Die Linke Kreisverband Stadt Mainz
DIE LINKE. Kreisverband Torgau-Oschatz
DIE LINKE. Landesverband Baden-Württemberg
Die Linke. Landesverband Bremen
Die LINKE Landesverband Hamburg
DIE LINKE LV Hamburg
DIE LINKE NRW
Die LINKE Rheinsberg
DIE LINKE. Sachsen
Die Linke. SDS
Die LINKE. Wedding
DKP Berlin
DKP Deutsche Kommunistische Partei
DKP Hamburg
DKP Rheinland-Westfalen
Dortmunder Friedensforum
Duisburger attac-Gruppe
Duisburger Netzwerk gegen Rechts
Düsseldorfer Arbeitslosen-Initiative
dynamik5 Deutschland e.V.
EIRENE-International
Erwerbslosen Forum Deutschland
Essener Friedens-Forum (EFF)
Feministische Partei DIE FRAUEN
Föderation demokratischer Arbeitervereine (DIDF) und der LINKEN Tempelhof/Schöneberg
Forum Friedensethik in der badischen Landeskirche
Frauen in Schwarz, Hamburg
Frauen in Schwarz, München
Frauen wagen Frieden in der Pfalz
Frauenliste Wiesloch
FREIe HEIDe Gruppe Neuruppin-Berlin
freisinger linke
Friedens AG der Partei Die Linke. Baden-Württemberg
Friedens- und Zukunftswerkstatt Frankfurt a.M. e.V.
Friedensbewegung Region Ingolstadt
Friedensbündnis Braunschweig
Friedensbündnis Karlsruhe
Friedensbüro Hannover e.V.
Friedensforum Duisburg
friedensgruppe herford
Friedensgruppe Pinneberg für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung
Friedensgruppen in Chemnitz
Friedensinitiative Frankfurt-Rödelheim
Friedensinitiative Hamburg-Rissen
Friedensinitiative Landshut
Friedensinitiative Nottuln
Friedensinitiative Wilhelmsburg
Friedensinitiative Wilhelmsburg
Friedensinitiative Wilmersdorf, Berlin
Friedenskreis Castrop-Rauxel
Friedensplenum/Antikriegsbündnis Tübingen e.V.
Gesellschaft für Bürger- und Menschenrechte
Gewaltfreie Aktionsgruppe DÜNE – Düsseldorf/Mainz
Göttinger Friedensbüro
GRUPPE GUTZEIT
Hagener Friedenszeichen e.V
Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V.
Hannoversche Linke
Harte Zeiten Hochschulgruppe Hamburg
Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg
Heidelberger Friedensratschlag
Herner Friedensinitiative
Hochschulgruppe Die Linke.HU
humanistisches n.e.t.z. e.V, Köln
Humanwirtschaftspartei
HU-Ortsverband Marburg
IALANA Deutschland
Internationale Liga für Menschenrechte
Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V.
Initiativ e.V.
IPPNW
Kasseler Friedensforum
Klaus der Geiger
Kommunistische Plattform „Friedrich Engels“ Hamburg/Berlin
Koo-Gruppe bundesweite Montagsdemo
Kooperation für den Frieden
LAG Frieden & Integration Mainz
Landesverband DIE LINKE Niedersachsen
Libertad! – Freiheit für alle politischen Gefangenen weltweit
Linke Zeitung
Linksjugend [’solid]
Linksjugend [’solid] Hannover
Linksjugend [’solid].NRW
Linksjugend Dortmund
Liste LINKS
Montagsmahnwache am Brandenburger Tor
Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus
Münchner Friedensbündnis
Munich American Peace Committee
Mütter gegen den Krieg Berlin – Brandenburg
Mütter gegen den Krieg Berlin – Brandenburg
Naturwissenschaftlerinitiative Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit
NETZWERK CUBA – informationsbüro – e.V.
Nord Süd Forum München e.V
Nürnberger Friedensforum
Ökumenische Friedensnetz Düsseldorfer Christinnen & Christen
Ökumenisches Netz Rhein Mosel Saar e.V.
Ökumenisches Zentrum für Umwelt-, Friedens- und Eine-Welt-Arbeit (Berlin)
Osnabrücker Friedensinitiative (OFRI)
Ostermarsch Ruhr Komitee
pax christi
Potsdamer Friedenskoordination
Projektgruppe Agenda 2010 von Attac Berlin
Revolutionärer Freundschaftsbund e. V. (RFB)
Rostocker Friedensbündnis
RüstungsInformationsBüro e.V.
SDAJ
SDS-Hannover
Solidarische Kirche im Rheinland
Sozialforum München
Training-Theater-Therapie ACCAdemia
ÜberPartei Deutschland, ÜPD
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten LV Baden-Württemberg
VVN-BdA Bundesvereinigung
Wählergemeinschaft Viernheimer Liste/Die Linke
Wählerinitiative „Detmolder Alternative“
Waldheim Stuttgart e. V. „Clara Zetkin Haus“
Wittener Friedensforum